zurückdrucken

Webvisitenkarte

Michael Loeken
Film / Funk

Michael Loeken, 1954 in Neviges geboren, studierte Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft in Köln. Von 1982 bis 1996 arbeitete er als Tonmeister bei zahlreichen Dokumentar-, Spielfilm- und Kinoproduktionen. 1996 gründete Michael Loeken gemeinsam mit Ulrike Franke die filmproduktion loekenfranke.

Diese entwickelt und produziert Dokumentarfilme für das Kino und für öffentlich-rechtliche Sender, bspw. den WDR, NDR und ARTE. Hauptsächlich befassen sie sich mit sehr persönlichen Berichten über Menschen mit verschiedenen Lebensgeschichten und Schicksalen.


In der Lake 11 | 58456 Witten


Fon: +49 2302 9832200 [Büro]

#ZWQuZWtuYXJmbmVrZW9sIyMjbmVrZW9s#
www.loekenfranke.de


Lebenslauf
1972-1975
Zivildienst sowie diverse Reisen
1972
Abitur
1976-1981
Studium der Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft in Köln, Arbeit als Tonassistent
1982
Drehbuch und Regie beim Dokumentarfilm »Ich hatte schon begonnen, die Freiheit zu vergessen«. Tonmeister bei zahlreichen Dokumentar-, Spielfilm- und Kinoproduktionen, u.a. bei Axel Engstfeld, Mischka Popp und Thomas Bergmann, Dietrich Schubert, Bernd Mosblech, Wolfram Seeger, Hermine Hundtgeburth, Annelie Runge, Peter Goedel, Kaspar Heidelbach, Mark Schlichter, Andi Bausch
1996
Gründung der filmproduktion loekenfranke gemeinsam mit Ulrike Franke zur Realisierung eigener Dokumentarfilme und Herstellung ausgewählter Fremdproduktionen. Autor, Regisseur, Produzent
Projekte
Frohes Schaffen
14 Min, Kurzdokumentarfilm, DVCAM
2006

Losers and Winners
97 Min, Dokumentarfilm, 35mm
WDR/ARTE und Goethe Institut 2006
Verleih: GMfilms
Prädikat: besonders wertvoll

Leben nach dem Abschied
90 Min, Dokumentarfilm
NDR 2005

Die Liebe bleibt
43 Min, Dokumentation
NDR 2005

Entführt (Produktion)
Menschenraub im Kalten Krieg
53 Min, Dokumentarfilm
WDR/Arte 2004
Regie: Erika Fehse

Soldatenglück und Gottes Segen
Über das Leben im Einsatz
90 Min, Dokumentarfilm, 35mm
WDR/Arte 2003
Verleih: Real Fiction
Prädikat: besonders wertvoll

Soldatenglück
54 Min, Dokumentarfilm, DigiBeta
WDR/Arte 2003

Die Reise zu den Walen
... und andere Kinderträume
75 Min, Dokumentarfilm
NDR 2002

Herr Schmidt und Herr Friedrich
73 Min, Dokumentarfilm, 35mm
NDR 2001
Verleih: GMfilms
Prädikat: besonders wertvoll

Ein Sommer und eine Liebe (Produktion)
5 x 30 Min, Dokusoap
WDR 1999/2000
Regie: Dieter Bongartz

Und vor mir die Sterne
Das Leben der Schlagersängerin Renate Kern
90 Min, Dokumentarfilm, 35mm
NDR/Arte 1998
Verleih: Salzgeber

Preise/Auszeichnungen
2007
One World 07, Prag
Losers and Winners
Best Film Award

2003
Deutscher Filmpreis (Nominierung)
Soldatenglück und Gottes Segen
Bester Dokumentarfilm

2002
Festival des Deutschen Kinos, Mainz
Herr Schmidt und Herr Friedrich
Publikumspreis

2001
Adolf-Grimme-Preis (Nominierung)
Herr Schmidt und Herr Friedrich

2000
Adolf-Grimme-Preis (Nominierung)
Ein Sommer und eine Liebe, Folge 1–4

1999
Adolf-Grimme-Preis (Nominierung)
Und vor mir die Sterne...

Stichwort
Suche nach Mitgliedern
Indem Sie einen Namen eingeben und/oder ein Bundesland auswählen, können Sie hier nach Mitgliedern der AG DOK recherchieren.

go!