zurückdrucken

Webvisitenkarte

Ursula Scheid
Film / Funk

Autorin I Regisseurin I Dramaturgin I Produzentin


|




Lebenslauf
Ausbildung:
Studium der Politischen Wissenschaften in München, Beijing: Abschluss MA,
Thema:Die deutsch-chinesischen Beziehungen
Studium an der Deutschen Journalistenschule München (DJS)
Gast-Studium an der Hochschule für Film und Fernsehen, München (HFF)
Ausbildung Coach Drehbuch-Aufstellung und Heldenreise (FU Berlin)

Besondere Erfahrungen:
Während des Studiums jeweils ca. 6monatiger Aufenthalt in Haiti, Sydney, Beijing und Stanford zu Studienzwecken und als Reise-Journalistin. Freiberufliche Tätigkeit für Spiegel und Stern. Kinderhörspiele und Bücher. Nach dem Studium mehrere Jahre freie Kreativ-Direktorin für Volkswagen. Erfindung des Namen vox für den Sender. Ende der 90er Theatererfahrung als Regie-Gast bei Jürgen Flimm, Thalia-Theater und Wiener Festwochen (Oper mit Cecilia Bartoli). Nach dem Gast-Studium an der HFF München erster Autoren-Langfilm, gefördert u.a. durch das Ruge-Stipendium. Danach Dokumentarfilm gemeinsam mit dem chin. Künstler Ai Weiwei zur documenta 12 als Regisseurin. Derzeit Zusammenarbeit mit der Universität Hangzhou und mit Künstlern aus Song Zhuang bei Beijing
Chinesische Sprachkenntnisse in Entwicklung, ca. 1500 Zeichen in Wort und Schrift.

Arbeitsfelder:
Politischer Dokumentarfilm, Schwerpunkt China, Co-Produktion China
Künstlerfilm, Bücher und filmbegleitende Printmedien.
Moderatorin und Autorin Interkultureller Vorträge Deutschland-China
Coaching und Facilitation Abschlussfilme, Drehbuch und Teamarbeit



Ausstellungen Internationale Museen:
Kunstmuseum Bochum (Videoprojekt Ursula Schulz-Dornburg)
Haus der Kunst, München, Solo-Ausstellung Ai Weiwei, So sorry, Nov.2009-Jan.2010
Museum DKM, Duisburg, Retrospektive Barely Something, Aug-Sept.2010
Tate Modern, London (Film für Ai Weiwei)
Pinakothek der Moderne, München (Kurzfilm)
Christine König Galerie, Wien, Okt.2010 (Film für Ai Weiwei)
Museum Neukölln, Berlin (Videoportraits)
Projekte
Filmographie

2004:
Politischer Dokumentarfilm, 63 min., DV
Das brennende Dorf
Idee, Buch und Regie
Co-Regie Philip Vogt
Internationales Dokumentar Film Festival München, 2004
Visions du réel, Nyon, Outlook Market, 2005
Awards:
Nominiert für den Young CIVIS Award - ARD Medien Preis 2004
Nominiert für den Starterpreis 2005
Gesendet: ZDF DokuKanal, AFK München

2006:
Dokumentarfilm von Knut Karger, 43 min., 16mm
Für den Ernstfall
Text, Dramaturgie
Internationales Dokumentarfilm Festival München, 2006
Cinéma du Réel, Internationales Dokumentarfilm Festival Paris, 2007
Awards:
Nachwuchspreis Bourse Piere et Yolande Perrault

Kurzfilm, Fiction, 7 min., 16mm
I like Chinese
Buch, Regie, Schnitt
Bilbao International Film Festival ZINEBI 48, 2006
Clermont-Ferrand Short Film Market, 2006
Internationale Buchmesse Frankfurt 2006, Vorfilm zum Spielfilm „Das Parfum“
Short Escape: Brüssel, Barcelona 2006
San Gio Film Festival, Verona, Italien 2007
Awards:
Gewinner der Langenscheidt Kulturförderung




Video Installation/ Experimentalfilm, 6 min.
Horm und Mrrik
Art direction, Schnitt
Zur Ausstellung der Künstlerin Ursula Schulz-Dornburg,
KUNSTPARTERRE MÜNCHEN
Kunstmuseum Bochum




2007/2008:
Dokumentarfilm, 152 min., HDV
Auftragsarbeit für den chinesischen Künstler Ai Weiwei
Fairytale
1001 Chinese auf der documenta 12
Regie, Konzept, Kamera, deutscher Teil des Films
Chinesischer Teil: Regie Wang Bing
Schnitt: Ai Weiwei
460 min.Lang-Version: documenta 12, Kassel 2007
152 min. Endversion:
Internationale Museen:
Haus der Kunst, München, Solo-Ausstellung Ai Weiwei, So sorry, Nov.2009-Jan.2010
Museum DKM, Duisburg, Retrospektive Barely Something, Aug-Sept.2010
Tate Modern, London
Christine König Galerie, Wien, Okt.2010
DVD, JRP Ringier 2011, ISBN-10:3037641533


Dokumentarfilm, 30 min., HDV
Ansichten zur documenta 12
Idee, Regie, Kamera, Produktion(in Co-Produktion mit der HFF München)
Dokumentarfilm- und Video-Festival Kassel 2007
Cortopotere, Shortfilmfestival Bergamo, Italien 2008




2008:
Kino-Dokumentarfilm, Drehort China, 89 min., HD
Im Jahr des Hundes
Idee, Buch und Regie
Co-Produktion
Kamera: Arnim Dierolf
Gefördert durch:
Gerd Ruge Stipendium 2006, Förderung der Produktionsvorbereitung
FilmFernsehFond Bayern 2007, Nachwuchsförderung
Filmstiftung NRW, Produktionsförderung
Bayerischer Rundfunk / WDR
Fertigstellung: Mai 2008
Internationales Dokumentar-Filmfest München 2008
DOK Leipzig, 2008, DOK Market Digital, October 2008
RIDM, Intern.Dokumentarfilmfestival Montréal, November 2008
New York Filmfestival 2008
Asian Hot Shots, Berlin, Januar 2009
Sichuan TV Festival, China, November 2009:
Awards:
Selektion Golden Panda Award 2009
Nominiert für den FFF-Förderpreis
Nominiert für den Manfred Durniok-Preis 2009
Nominierung Deutscher Dokumentarfilmpreis 2009
Ausstrahlung: BR, WDR, SWR, Phoenix, Arte (2008, 2009, 2010)



2009
Dokumentarfilm, Drehort China, 58 min., HD
How to Use a Chinese Dog
Idee, Buch und Regie
Co-Produktion
Produziert für den Amerikanischen Markt
Gefördert durch:
Gerd Ruge Stipendium 2006, Förderung der Produktionsvorbereitung
FilmFernsehFond Bayern 2007, Nachwuchsförderung
Filmstiftung NRW, Produktionsförderung
Bayerischer Rundfunk / WDR


2010/2011
Dokumentarfilm, Deutsch-Türkisch, 78 min, 35 mm
Krähen- und Kalifenjahre
Dramaturgie und Schnittbetreuung
Regie: Svenja Klüh, Murat Aydin
Abschlussfilm der HFF München
Gefördert durch:
FFF Bayern
Bayerischer Rundfunk
Awards:
Nürnberger Menschenrechtspreis 2012
Türkischer Fernsehpreis Istanbul 2011




2011
Video-Portraits zur Ausstellung, 9 Kurzfilme, 7-13 min, HD
Drei Dinge meines Lebens
Konzept, Regie, Produktion
Auftragsarbeit zur Ausstellung im Museum Neukölln, Mai 2011


2012
Dokumentar-Experimentalfilm, 90 min, Deutschland, HD
Spielformen der Angst (AT)
Idee, Konzept, Regie
Langzeitprojekt






2012/2013
Dokumentarfilm 90 min./ Regie: Jochen Hick
Oral History: DDR
Produktionsleitung
Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur



2013/2014
Dokumentarfilm, ca. 90 min., HD
Happy Nature (AT)
Konzept, Regie
Das Naturverständnis Chinas und sein Umweltschutz.
In Entwicklung, Recherchestadium








Awards:
Nominiert für den Young CIVIS Award - ARD Medien Preis 2004
Nominiert für den Starterpreis 2005
Gewinner der Langenscheidt-Kulturförderung 2006
Nachwuchspreis Bourse Piere et Yolande Perrault 2007
Gerd-Ruge-Stipendium 2008
Selektion Golden Panda Award 2009
Nominiert für den FFF-Förderpreis
Nominiert für den Manfred Durniok-Preis 2009
Nominierung Deutscher Dokumentarfilmpreis 2009
Nürnberger Menschenrechtspreis 2012
Türkischer Fernsehpreis Istanbul 2011
Stichwort
Suche nach Mitgliedern
Indem Sie einen Namen eingeben und/oder ein Bundesland auswählen, können Sie hier nach Mitgliedern der AG DOK recherchieren.

go!