zurückdrucken

Webvisitenkarte

Claudia Schmid
Bildende Kunst, Film / Funk

Vita - Kurzbeschreibung
Nach einem Studium der Musik und bildenden Kunst an den Akademien in Wien und Düsseldorf habe ich bis 1991 als freischaffende Künstlerin gearbeitet. Neben Preisen, Stipendien und Auslandsaufenthalten wurden meine Skulpturen von den Galerien Guenzani, Mailand, Galerie Carini, Florenz und Galerie Buchholz, Köln ausgestellt.

Seit 1991 arbeite ich als freischaffende Autorin und Regisseurin - zunächst für die Kulturredaktionen des WDR, Arte und 3sat.
Seit 2006 realisiere ich ausschließlich lange Dokumentarfilme für das Kino in Koproduktion mit Sendern.


Nohlstrasse 15 | 50733 Köln [ Nippes ]


Fon: +49 178 8079698 [Büro]

#ZWQubWxpZmRpbWhjcyMjI2RpbWhjcy5haWR1YWxj#
www.schmidfilm.de


Lebenslauf
Claudia Schmid, geboren 1956 in Köln, studierte zunächst 3 Jahre Musik an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien für eine Solistenlaufbahn als Querflötistin.

1978 wechselte sie in die bildende Kunst und studierte Bildhauerei, Malerei und Konzeptkunst an den Kunstakademien in Wien und Düsseldorf. Seit 1986 arbeitete sie als freischaffende Künstlerin in Italien, Düsseldorf und Köln und erhielt diverse Preise und Stipendien. Ihre Skulpturen wurden von den Galerien Guenzani, Mailand, Galerie Carini, Florenz und Galerie Buchholz, Köln ausgestellt.

1991 begann Claudia Schmid als Filmautorin und Regisseurin für den WDR, Arte und 3sat zu arbeiten. Im Laufe der Jahre hat sie etwa 15 Dokumentationen mit dem Schwerpunkt Bildende Kunst und Künstlerportrait realisiert.

Ab 2006 ausschließlich Realisation von langen Dokumentarfilmen für das Kino in Koproduktion mit TV.

2009 DIE STILLE DER UNSCHULD – DER KÜNSTLER GOTTFRIED HELNWEIN (116 Min)
2009 DIE GEZEICHNETE WELT – DER KÜNSTLER HEINZ EMIGHOLZ, (64 Min)
2013 RICHARD DEACON – IN BETWEEN (89 Min)
2016 VOICES OF VIOLENCE – DR Kongo (87 Min.)
2017 UNTER ALLER AUGEN (90 Min.)

VOICES OF VIOLENCE – DR Kongo, 2016 ein Film über Gewalt gegen Frauen in der Demokratischen Republik Kongo - ist der erste Kino-Dokumentarfilm einer Trilogie. Es folgen zwei weitere, die dieses Thema zum einen in Bangladesch und Benin und zum anderen in Deutschland durchdringen.
Stichwort
Suche nach Mitgliedern
Indem Sie einen Namen eingeben und/oder ein Bundesland auswählen, können Sie hier nach Mitgliedern der AG DOK recherchieren.

go!